Dialogmarketing – Ein Erfahrungsbericht über QUADRESS GmbH

Ein Überblick über Dialogmarketing

Vor unseren Erfahrungen mit der Firma QUADRESS GmbH hatte ich nur eine sehr vage Vorstellung, was sich hinter Dialogmarketing eigentlich verbirgt. Durch die seriöse Beratung von QUADRESS habe ich jetzt eine genauere Vorstellung von diesem vielschichtigen Thema.

Im Grunde ist Dialogmarketing ein sich selbsterklärender Begriff. Denn es handelt sich um eine Marketingstrategie, bei der man versucht mit dem Endkunden in einen Dialog zu kommen. Dabei ist sehr wichtig, dass man diesen so gut es geht auf seine persönlichen Bedürfnisse anspricht.

Denn je genauer man auf die Wünsche des Kunden eingeht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser positiv auf das Angebot reagiert. Man versucht also einen Dialog mit dem Kunden aufzubauen und zu erhalten.

Das Ziel im Dialogmarketing ist es also neue Kunden zu gewinnen und durch das Aufrechterhalten des Dialogs auch zu binden.

Dialogmarketing durch Personalisierung

Da das individuelle Gespräch mit dem Kunden im Mittelpunkt des Dialogmarketings steht, ist es natürlich unumgänglich sich an diesen anzupassen. Diese Anpassung muss dann natürlich auf Informationen basieren. Deswegen ist es ein sehr großes Ziel des Dialogmarketings, Informationen über seine Zielpersonen zu gewinnen.

Doch wofür dieser Aufwand? Dialogmarketing hat einige Stärken im Vergleich zu anderen Maßnahmen. Wenn man erst einmal in einen Dialog mit einem Kunden ist, kann man über diesen sehr gut an Informationen gelangen. Feedback und Wünsche des Kundens sind wertvolle Informationen, die Ihr Produkt nachhaltig verbessern können. Außerdem steigt das Kundenvertrauen und die -bindung, wenn dieser merkt, dass seine Wünsche berücksichtigt werden.

Da Dialogmarketing in der Regel mit einem relativ großen Aufwand dem Kunden gegenüber einherkommt, ist es vor allem im B2B ein sehr effizientes Werkzeug. Hier hat man nämlich meist eine recht überschaubare Anzahl an Kunden, die alle persönlich gepflegt werden können, ohne ein gesundes Maß dabei zu übersteigen.

Meine Erfahrungen im Bereich Dialogmarketing

Für ein Projekt habe ich vor zwei Jahren nach einem Dienstleister gesucht, der Dialogmarketing anbietet. Dabei bin ich auf die Firma QUADRESS GmbH gestoßen. Alles in allem wurde mein Auftrag schnell nach folgendem Schema behandelt:

Quelle

Zunächst wurde ich also umfangreich über meine Zielgruppe beraten und informiert. Dabei wurde im ersten Schritt ein besonderer Blick auf meine bisherigen Kunden geworfen. Die Eigenschaften meiner bisherigen Kunden wurde dann als erster Teil der Basis für den zweiten Schritt herangezogen. Hier wurde die Zielgruppe definiert, die ich in Zukunft ansprechen wollte.

Nachdem die wichtigsten Eigenschaften von der Firma QUADRESS GmbH bestimmt wurden, ging es um die Distribution meiner zukünftigen Werbemaßnahmen. So musste ich mich hier für meine Kanäle entscheiden.

Letztendlich haben die Maßnahmen gegriffen, die ich mit QUADRESS ausgearbeitet habe. In jedem dieser Schritte wurde mir tatkräftig unter die Arme gegriffen und ich konnte mich jederzeit an die Mitarbeiter der Firma QUADRESS wenden. Meine Ziele wurden mit den Maßnahmen überraschend schnell erreicht.

Daher bewerte ich die QUADRESS GmbH abschließend als seriös.

4 Kommentare zu „Dialogmarketing – Ein Erfahrungsbericht über QUADRESS GmbH“

  1. Helmut Schönenberger

    Wenn das Telefon klingelt, und wieder eine Nummer drauf ist, die man nicht kennt, habe ich bereits
    wieder den Kaffee auf. Das passiert heute so oft, dass Leute anrufen und mir etwas verkaufen
    wollen, das ich nicht einmal ansatzweise brauche. Dabei ist es nicht so, dass ich neuen Produkten
    oder Dienstleistungen gegenüber nicht aufgeschlossen wäre. Aber dann sollte es doch wenigstens zu
    dem passen, was ich mache. Wer im Bereich Büromaterialien tätig ist kann wohl wenig mit
    Hundefutter anfangen. Da bleibt einem manchmal nur noch, stumpf den Kopf zu schütteln. Ich weiß
    wirklich nicht, wie diese Callcenter auf die Idee kommen, einfach ins Blaue hinein irgendwo
    anzurufen und alles mögliche anzubieten. Kein Wunder, dass die meisten heute sofort auflegen bei
    solchen Anrufen. Und ich rede hier nicht nur vom Endverbraucher. Klar, verboten ist das in den
    meisten Fällen ja auch, aber wenn es wirklich einmal interessant wäre, würde ich darüber aber
    gerne hinwegsehen. Aber es ist immer dasselbe, Angebote, die total daneben sind. Weil ich selber
    weiß, wie das ist, wenn man ständig so belästigt wird, musste ich mir für mein Unternehmen etwas
    anderes einfallen lassen. Klar habe ich nichts dagegen, neue Kunden zu bekommen. Aber wie macht
    man das heute? E-Mail-Adressen sammeln und die Leute anschreiben und hoffen, dass jemand
    etwas bestellt. Toll, die meisten haben sich nur eingetragen, um irgendwas umsonst zu bekommen.
    Wenn es dann darum geht, etwas zu kaufen, werden die Mails gar nicht erst aufgemacht. Und dafür
    habe ich dann letztendlich bezahlt. Die Frage ist, wie komme ich an Kunden, die wirklich an
    meinen Produkten interessiert sind? Gar nicht so einfach, schon gar nicht in der heutigen Zeit.
    Problematisch wird es auch dann, wenn man Produkte hat, die hochwertiger und dementsprechend
    teurer sind. Gute Strategien mussten her, und die konnte ich nicht alleine finden. Ich bin zwar gut in
    meinem Job, aber von so etwas habe ich keine Ahnung. So bin ich dann auf das Dialogmarketing
    von Quadress gestoßen. Für mich endlich einmal ein Ansatz, der Sinn machte. Nicht wild einfach
    irgendwelche Leute anschreiben und etwas anbieten, sondern die finden, die mein Produkt brauchen
    können. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe es einfach gewagt. Und die Ergebnisse können sich
    sehen lassen. Gut, man hat meinen Laden jetzt nicht über den Haufen gerannt, aber eine Steigerung
    bei den Aufträgen ist eindeutig zu sehen. Wir erhalten qualifizierte Anfragen von Kunden mit einem
    echten Interesse an unseren Produkten. Und das Beste daran: die neuen Kunden empfehlen uns auch
    gleich ihren Geschäftspartnern weiter. Tolle Sache, diesen Effekt hätte ich mir nicht zu träumen
    gewagt. Sicherlich werden das Ergebnisse sein, die je nach Unternehmen variieren. Es wird
    bestimmt auch eine Rolle spielen, ob ich meine Produkte eher an andere Unternehmen verkaufen
    möchte, oder ob meine Zielgruppe die Endverbraucher sind. Generell bin ich aber von dieser Art
    des Marketings überzeugt, und werde sicher in nächster Zeit keine großen Experimente machen,
    sondern dabei bleiben.

  2. Thomas Sedlaczek

    Kann man in der heutigen Zeit überhaupt noch neue Kunden mit Marketing finden? Ich meine
    Kunden, die auch wirklich gewillt sind, etwas zu kaufen, und nicht nur die, die alles kostenlos oder
    möglichst billig haben wollen. Ich finde die Gesellschaft hat sich ganz schön geändert. Irgendwie
    finde ich zur Zeit nicht mehr das richtige Konzept dafür. Wie schon gesagt, wenn sich jemand
    interessiert zeigt ist die erste Frage, kann man da am Preis noch etwas machen? Für mich ein klares
    Zeichen, dass der Kunde nicht wirklich an meinem Produkt interessiert ist, sondern lediglich ein
    Schnäppchen machen möchte. Das ist aber nicht mein Ziel. Ich möchte ja die Kunden überzeugen
    von meinen Produkten und dafür sorgen, dass sie auch noch weitere Produkte bei mir kaufen. Aber
    nicht nur, weil es gerade so schön billig ist. Ich weiß langsam nicht mehr, wie ich das machen soll.
    Ob dieses Dialogmarketing da eine Wende bringt, kann ich nicht sagen. Zur Zeit zweifel ich noch
    daran, ob überhaupt noch etwas funktionieren wird. Es scheint ja einige Leute zu geben, die
    wirklich gute Erfahrungen gemacht haben damit, aber ich habe auch schon andere Berichte gelesen.
    Gut, das Internet ist geduldig, und jeder kann schreiben, was er will. Dennoch ist ja doch des
    öfteren etwas Wahres dran an dem, was geschrieben wurde. Ich möchte ungern Geld ausgeben für
    Dinge, die dann sowieso nicht funktionieren. Beim üblichen Marketing weiß ich mittlerweile, dass
    es so ist. Der Ansatz von diesem Dialogmarketing ist etwas anders, von daher könnte es ja sein, dass
    es doch vielleicht passable Ergebnisse bringt. Ich glaube, ich werde mich vielleicht doch einmal mit
    dieser Firma in Verbindung setzen. Vielleicht gelingt es den Mitarbeitern dort ja, meine Zweifel aus
    dem Weg zu räumen, mal schauen. Ich werde auf jeden Fall einmal anfragen, zu verlieren hab ich ja
    nichts.

  3. Ich war wirklich bisher der Meinung, dass ich mein Marketing gut im Griff habe. Daher hatte ich
    auch nur ein müdes Lächeln dafür übrig als mir ein Kollege empfahl, mich doch einmal mit den
    Herrschaften von Quadress auseinanderzusetzen. Für mich reine Zeitverschwendung, was konnten
    die mir schon erzählen, was ich selbst nicht schon wusste? Tja, wie heißt es immer so schön, wer
    auf dem hohen Roß sitzt, kann kann tief fallen. So in etwa fühlte ich mich nach einem Gespräch mit
    einem Mitarbeiter des Hauses. Ich habe gut zwei Tage gebraucht um die Infos, die ich dort erhalten
    habe, wirklich zu verarbeiten. Und dann offenbarte sich mir, was ich in all den Jahren an barem
    Geld verschenkt hatte, nur weil ich die falschen Maßnahmen durchgeführt hatte. Allerdings war ich
    davon ausgegangen, dass dies genau die richtigen Maßnahmen waren, schließlich brachten sie ja
    auch gewisse Erfolge. Dass diese Erfolge aber weitaus größer hätten sein können, ist mir jetzt erst
    klar geworden. Gut, anscheinend bin ich wirklich fürchterlich arrogant geworden. Ein Erkenntnis,
    die ich erst einmal verdauen musste. Aber dann wurde mir klar, dass mich nur das Dialogmarketing
    wirklich weiterbringen würde. Gleich am nächsten Tag habe ich alles klar gemacht, und seitdem
    geht es für mich im Dialogmarketing weiter. Bisher gab es tolle Erfolge, das hätte ich mich meinen
    bisherigen Maßnahmen im Leben nicht hinbekommen. Ich kann nur jedem raten, der ebenso in
    seiner kleinen Welt gefangen ist wie ich es war, doch einmal einen Versuch zu starten. Die
    Unterschiede sind wirklich immens. Wer meint bereits genug Geld zu verdienen, dem gratuliere ich,
    der braucht das natürlich nicht. Aber einmal ehrlich, wer bekommt denn wirklich genug?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.