Fitness-Tracker mit Pulsmessung im Test

Fitness-Tracker mit Pulsmessung im Test

August 3, 2018 7 Von Peter Dietrich

Die Zeiten, in denen Fitness-Tracker nicht mehr konnten als lediglich die Anzahl der absolvierten Schritte zu messen, sind lange vorbei. Heute fungieren sie als Bewegungs-Tracker, sie überwachen den Schlaf und messen den Stress. Diese Geräte steigern die allgemeine Fitness. Zudem geben sie einen sehr guten Überblick über die Bewegung, die der Träger jeden Tag hat, den Puls, und sogar das eigene Schlafverhalten. Für diesen Test wurden drei Geräte ausgewählt, die alle den Puls messen und den Schlaf überwachen. Ein Tracker verfügt zudem über GPS. Getestet wurden das Garmin Vivosmart 3, das Samsung Gear Fit 2 Pro und das Fitbit Alta HR. Vom Prinzip her sind diese Geräte sehr ähnlich. Dennoch haben alle ihre ganz eigenen Stärken und Schwächen.

Pulsmesser und Fitness

Allen Trackern ist eines gemeinsam, sie liefern sehr eindeutige Werte bezüglich der gelaufenen Schritte, auch die Pulsmessung erfolgt sehr zuverlässig. Die Geräte zeichnen sogar auf, wie viele Stockwerke jeden Tag gestiegen werden. Jeder Tracker hat zudem eine bestimmte Anzahl an Schritten, die jeden Tag erreicht werden sollen. Ist das Ziel erreicht, wird dies durch eine Vibration angezeigt. Der Garmin Tracker hat eine Besonderheit: Auf Wunsch passt die App die täglichen Ziele ganz automatisch an. Wird ein Ziel recht oft erreicht, wird das Tagesziel einfach hochgesetzt. Wird das Ziel nicht erreicht, wird das Tagesziel herabgesetzt. Alle Geräte verfügen über optische Sensoren, die für die Pulsmessung verantwortlich sind. Solange der Nutzer den Tracker trägt, misst das Gerät auch die Daten. Garmin nutzt die ermittelten Informationen und bestimmt daraus das Stresslevel des Trägers.

Das Training

Unterschiede zeigen sich bei den Geräten im Training. Das Gear Fit 2 Pro ist mit einer GPS-Funktion ausgestattet. Dadurch ist es in der Lage, die zurückgelegte Strecke zu messen und sogar auf einer Google Maps Karte einzuzeichnen. Eine nette Sache, die allerdings auf Kosten des Akkus geht. Für Schwimmer ist das Gear Fit 2 Pro auf jeden Fall sehr gut geeignet. Dabei geht es nicht um die Wasserdichtigkeit, sondern um den Schwimmmodus, über den das Gerät verfügt. Dieser Modus verhindert es, dass durch den kapazitiven Touchscreen aus Versehen eine Eingabe gemacht wird. Besonders gut für das Gerätetraining ist der Garmin Vivosmart 3 geeignet. Der Tracker ist in der Lage, Wiederholungen automatisch zu erkennen und auch zu zählen. Der Alta HR kann natürlich auch gut für das Training genutzt werden. Allerdings ist die Aufzeichnung der Trainingsstrecke eher ungenau, da ihm das GPS fehlt. Statt dessen versucht das Gerät, anhand der Schrittlänge die Strecke zu errechnen.

Tracker-Apps

Ohne die Installation einer App auf dem Smartphone oder dem Tablet können zwei dieser Tracker nicht genutzt werden. Dafür muss auch ein Account angelegt werden. Eine Ausnahme stellt der Samsung Gear Fit 2 Pro dar. Allerdings wird auch bei diesem Gerät eine App notwendig, wenn die Daten ausgewertet werden sollen, oder wenn die Installation neuer Funktionen ansteht. Generell laufen alle installierten Apps sehr flüssig. Alle Apps unterscheiden sich stark voneinander. Während Fitbit eher minimalistisch gehalten ist, bietet die App von Garmin zahlreiche Zusatzfunktionen. Beim Samsung-Tracker ist es so, dass Apps wie beispielsweise Spotify gleich direkt auf dem Armband installiert werden, allerdings nur dann, wenn der Account angelegt wurde. Das bietet beim Training den Vorteil, dass die Lieblings-Playlisten direkt auf das Gerät geladen werden können. Headset auf, und schon kann beim Training Musik gehört werden, ganz ohne Smartphone. Auf allen Trackern ist es möglich, direkt Informationen vom Smartphone anzeigen zu lassen. Somit kann der Nutzer gleich auf dem Display sehen, ob Mails eingegangen sind, oder ein Chat auf Antwort wartet.

Schlaf-Tracking

Bei der Überwachung des Schlafs wissen alle Geräte zu überzeugen. Sie liefern einen recht guten Einblick über das Schlafverhalten des Nutzers. Dadurch kann jeder sehen, was man ändern kann, um einen besseren Schlaf zu haben. Alle Geräte verfügen auch über einen Wecker.

Laufzeit des Akkus

Beim passiven Einsatz hält der Akku von zwei Geräten sehr gut durch, eine Woche durchschnittlich. Eine Ausnahme stellt der Gear Fit 2 Pro dar. Dieser Tracker schafft gerade einmal zweieinhalb Tage ohne neue Ladung. Grund dafür ist der recht große Oled-Bildschirm und die vielen integrierten Funktionen. Eigentlich ist der Samsung-Tracker auch eher eine Mischung aus einem Fitness-Tracker und einer Smartwatch. Alle Tracker laden sehr schnell, in nur ein bis zwei Stunden sind die Geräte wieder voll aufgeladen.

Besonderheiten der Tracker

An diesem Punkt wird es sehr schwer, einen Vergleich durchzuführen. Alle Geräte haben ihre Besonderheiten, und auch ihr Schwächen und Stärken. Beim Gear Fit 2 Pro kommt das hauseigene Tizen-Betriebssystem zum Einsatz. Dadurch können nicht nur neue Designs installiert werden, sondern auch noch weitere Applikationen. Zudem kann es unabhängig vom Smartphone arbeiten, da auch WLAN integriert ist.

Style ist eher das, was das Fitbit Alta HR ausmacht. Dieses Gerät hat weitaus mehr Designoptionen als die anderen Tracker. Auch die Armbänder können ganz leicht ausgetauscht werden.

Der Garmin-Tracker punktet durch seine unterschiedlichen Funktionen. Schrittziele können dynamisch angepasst werden, und es werden viele Sportarten unterstützt. Sogar Yoga und Hanteltraining gehören dazu. Es ist auch möglich, dass der Tracker Daten an andere Geräte wie beispielsweise einen Fahrradcomputer überträgt.

Fazit

Ein Fazit ist aufgrund der unterschiedlichen Besonderheiten und Merkmale nur schwer zu ziehen. Die vielen Funktionen und Möglichkeiten des Samsung Gear 2 Fit Pro überzeugen schon sehr, die Akkulaufzeit lässt aber stark zu wünschen übrig. Sehr überzeugend ist auch der Garmin-Tracker, da er für vielfältige Sportarten genutzt werden kann. Auch die App bietet viele Funktionen. Der Fitbit Alta HR ist eher ein etwas einfaches Gerät, das aber seine Aufgaben ebenso zuverlässig erfüllt.