Keksteig ohne backen – einfach löffeln

Keksteig ohne backen – einfach löffeln

September 13, 2018 2 Von Peter Dietrich

 

Was war die Kinderzeit doch schön. Die Mutter stand in der Küche, und mixte den Keksteig zusammen. In vielen Familien hat das nicht nur zu Weihnachten Tradition, dort wird das ganze Jahr über gebacken. Das Endprodukt, der gebackene Keks, ist zwar für die Kinder auch interessant, aber viel spannender war und ist es doch, vom Keksteig zu naschen. Zwar passte das der Mutter gar nicht so, aber trotzdem war das das Schönste beim Backen. Kein Kind hat verstanden, warum es nicht gut sein soll, von diesem köstlichen Teig zu naschen, und den meisten Kindern ist sicher auch nie etwas passiert. Dennoch erschließen sich eventuelle Gefahren aus den Zutaten. Butter, Mehl, Eier und Zucker sind in den meisten Rezepten zu finden. Allein schon die rohen Eier stellen selbstverständlich ein Gefahrenpotential dar. Aber auch das ungebackene Mehl ist nicht ganz ohne. Salmonellen in rohen Eiern oder Bakterien im Mehl sind Themen, die Eltern dazu veranlassen, den Kindern das Naschen zu verbieten. Trotzdem bleibt Keksteig der Favorit bei Kindern. Aber zum Glück gibt es ja auch rohen Keksteig, der ganz ungefährlich ist, weil er ganz speziell dafür konzipiert wurde, roh genascht zu werden.

Shops in New York und Berlin

Roher Keksteig ist mittlerweile ein Food-Trend geworden. In New York gibt es schon seit längerem einen Shop, der rohen Keksteig verkauft. Das kann man sich wie eine Eisdiele vorstellen, dort gibt es Teig, der verkauft wird wie Eiscreme, meistens sogar im Hörnchen. Auch in Berlin gibt es nun einen solchen Laden. Da aber nicht jeder nach Berlin fahren kann, hat sich die Inhaberin des Ladens etwas einfallen lassen, damit jeder zu diesem leckeren Teig kommen kann, und stellte dies bei „Die Höhle der Löwen“ vor. Ein großer Erfolg, denn seit kurzem kann nun jeder rohen Keksteig kaufen. Gut, nicht direkt zum Essen, aber zumindest die Grundmischung, die noch mit Margarine und Milch oder Wasser verfeinert werden muss. Dieser Teig kommt nicht nur ohne Eier aus, auch das Mehl ist ein ganz spezielles. Laut der Erfinderin soll dieses Mehl hitzebehandelt worden sein, somit wurden Bakterien und Keime abgetötet. Grund genug, um diesen Keksteig einmal zu probieren.

Keksteig zum Löffeln – der Geschmack

Um es vorweg zu nehmen – ja, das Zeug schmeckt wirklich wie früher der Keksteig von Mama. Es gibt drei verschiedene Sorten, Chocolate Chip, Caramel ‘n’ Salt und Chocolate Birthday. Und alle drei Sorten lassen jeden Erwachsenen gleich wieder eine Reise in die Kindheit machen. Aber eines muss gesagt werden, alle drei Sorten sind wirklich megasüß. Das ist auch der Punkt, den die meisten bisher bemängelten, etwas weniger Zucker wäre definitiv nicht schlecht gewesen. Keine Frage, dass mit einem einzigen Löffel davon auch etliche Kalorien in den Magen wandern.

Zubereitung und Nährwerte

Der Keksteig wird in einem Becher angeboten, und zwar in Pulverform. Milch oder Wasser sowie Margarine müssen noch dazu gegeben werden, damit daraus ein dicker Teig entstehen kann. Mit einem Mixer wird gleich im Becher alles zusammengemixt. Die Zutatenliste hat es in sich, Mehl und Zucker sind die Hauptzutaten. Zwei Sorten beinhalten jeweils 38 Gramm Zucker pro 100 Gramm, die Sorte Chocolate Chips liegt nur knapp darunter mit 36 Gramm. In einem Becher sollten vier Portionen enthalten sein. Allerdings hat das Zeug Suchtpotential, ganz schnell ist der ganze Becherinhalt verputzt. Das bedeutet dann drei Tage Diät oder extra Sporteinheiten. Für Gesundheitsfanatiker sind diese Teige also eher nicht zu empfehlen. Für alle Schleckermäuler ist er auf jeden Fall eine echte Kaufempfehlung, die allerdings auch nicht ganz billig ist. Ein Becher kostet 3,99 €. Wer er wirklich schafft, daraus vier Portionen zu erhalten, kommt preislich gut weg. Ansonsten ist es für eine Portion eine sehr teure Leckerei. In einem Becher sind 170 Gramm Pulver enthalten, das wie bereits gesagt noch mit Wasser und Margarine gemixt werden muss.