LED-Weihnachtskerzen – die sichere Alternative

LED-Weihnachtskerzen – die sichere Alternative

Oktober 3, 2018 3 Von Michael Fraglos

 

Bald ist es wieder soweit, die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Ehe man es sich versieht, wird schon wieder der Weihnachtbaum aufgestellt und geschmückt. Jeder Baum wird anders geschmückt, Lichter gehören aber an jedem Baum. Die meisten kennen noch diese dünnen, feinen echten Kerzen, die früher an den Baum gesteckt wurden. Kurz vor der Bescherung ging dann der Opa hin, und steckte alle Kerzen mit einem Streichholz an. Keine Frage, dass diese Kerzen eine unglaublich schöne Stimmung erzeugt haben. Aber sie waren auch im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich. Es verging kein Weihnachten, an dem nicht über einen brennenden Weihnachtbaum berichtet wurde. Gerade mit kleinen Kindern, die vor lauter Freude über die Geschenke auch schon einmal etwas ungestüm sein können, sind echte Kerzen wirklich sehr gefährlich. Darum sind sie heute auch kaum noch an Weihnachtbäumen zu finden. Sie wurden abgelöst durch die bekannten Lichterketten.

Lichterketten – Stromfresser und Kabelwirrwarr

Die jungen Leute von heute kennen oft gar nicht mehr das Problem, das die meisten Menschen mit ihren Lichterketten hatten. Bis diese Ketten endlich am Baum befestigt waren, und auch noch an den richtigen Stellen saßen, vergingen oft einige Stunden. Diese Lichterketten waren als runde Lichterkette gearbeitet. Das bedeutete, dass sie irgendwie von oben über den Baum gelegt und dann verteilt werden mussten. Oft passte der Abstand zwischen einer zur nächsten Kerze nicht, um einen größeren Astabstand zu überwinden. Noch dazu kam das Problem, dass die Kabel dieser Lichterketten immer irgendwie verknoteten, ganz egal, wie sorgfältig sie im Jahr zuvor zusammengelegt wurden. Kein Wunder, dass bei den Männern schon der Schweiß ausbrach, wenn sie nur die Worte Christbaum schmücken gehört haben. Noch dazu wurden die Birnen dieser Lichterketten auch oft sehr heiß, so dass auch hier eine Brandgefahr bestand. Zudem waren sie noch echte Stromfresser. Zu Weihnachten musste sich jeder überlegen, wie viele Lichterketten er aufhängen wollte, damit es nicht die Stromrechnung sprengte. Zum Glück sind diese Lichterketten aber heute auch schon fast verschwunden.

LED-Weihnachtskerzen – eine echte Alternative

Zum Glück kamen vor einigen Jahren die modernen LED-Lichter auf den Markt. Gut, zu der Zeit waren sie wirklich noch ganz neu, und das Licht, das sie ausstrahlten, war alles andere als gemütlich. Kaltblaues Licht war an der Tagesordnung, oder auch ein gleißendes Weiß, das sich bestimmt niemand an den Baum hängen wollte. Aber wie es überall der Fall ist, ging auch bei der LED Weihnachtsbeleuchtung die Forschung weiter. Heute gibt es eine große Auswahl an LED-Weihnachtskerzen und Beleuchtung. Sie bieten heute ein tolles gemütliches Licht, fast so, als wenn echte Kerzen am Baum sind. Noch dazu stehen verschiedene Varianten zur Verfügung. Auch bei den LEDs gibt es Lichterketten, die wie die normalen Lichterketten an dem Baum angebracht werden können. Allerdings sind diese Ketten heute nicht mehr im Rund gearbeitet, und können dementsprechend viel leichter im Baum verteilt werden. Es gibt aber auch die Variante, bei denen an den einzelnen Kerzen Kabel angebracht sind, die dann in eine kleine Dose gesteckt werden müssen. Da gibt es beispielsweise 40 Kerzen. Ob nun 20 zum Einsatz kommen sollen oder alle 40, kann jeder selbst entscheiden. Einfach nur die Kerze an den Baum anstecken, das Kabel in die Dose, und schon leuchten die Kerzen. So ist das Platzieren der Kerzen im Baum viel einfacher.

Die wohl einfachste Methode sind die hochmodernen LED-Weihnachtskerzen, die mit Batterie laufen. Diese Kerzen haben gar kein Kabel. In den Körper der Kerze werden Batterien gegeben, die dann dafür sorgen, dass die Kerze leuchtet. Dann können sie nach Lust und Laune an den Baum gesteckt werden. Diese Varianten gibt es meistens mit einer Fernbedienung, sogar mit Timer. Oft steht auch die Möglichkeit zur Verfügung, die Kerzen individuell zu dimmen. Von diesen modernen Varianten gibt es eine große Auswahl. Beim Kauf gibt es einige Kriterien, auf die geachtet werden sollte.

Kriterien für den Kauf

Lichtfarbe

Die Lichtfarbe ist sehr wichtig für den Effekt, den die Kerzen bieten. Warmweißes Licht ist noch immer am beliebtesten, aber auch kaltweißes Licht oder bläuliches Licht ist sehr beliebt.

Laufzeit

Das ist wohl einer der wichtigsten Punkte. Wie lange brennen die Kerzen, ohne dass die Batterien gewechselt werden müssen? Viele dieser Kerzen brennen gerade einmal 80 bis 100 Stunden. Wenn man bedenkt, wie lange der Tannenbaum in der Weihnachtszeit leuchtet, müssen die Batterien einmal die Woche ausgetauscht werden. Das geht nicht nur ins Geld, sondern ist auch lästig. Andere Modelle bieten beispielsweise eine Laufzeit von 400 Stunden. Damit überstehen diese Kerzen die Weihnachtszeit ganz locker, ohne einmal die Batterien tauschen zu müssen.

Verarbeitung

Es ist am besten, bei diesen LED-Weihnachtskerzen auf eine gute Verarbeitung zu achten. Günstige Kerzen können sehr teuer werden, wenn sie aus billigem Material gefertigt wurden, und schon beim ersten Wechsel der Batterien das Plastik reißt. Dann muss wieder Nachschub gekauft werden, und das ist ja eigentlich nicht der Sinn der Sache.

Die Form

Viele LED-Weihnachtskerzen sind heute so gefertigt, dass sie täuschend echt aussehen. Das bedeutet auch, dass sie über eine künstliche Flamme verfügen, die wirklich echt aussieht. Die Technik ist heute schon sehr weit, so dass Besucher von weitem gar nicht sehen können, dass es sich nicht um echte Kerzen handelt.

Energiesparend und sicher

LED-Weihnachtskerzen sind nicht nur besonders energiesparend, sie sind auch absolut sicher. Die LEDs bleiben immer kalt, es besteht nicht die Gefahr, dass heiße Birnen den Baum entzünden. Zudem verbrauchen sie nur wenig Strom, oder auch gar keinen, wenn sie mit Batterien betrieben werden. Wer auf eine lange Laufzeit achtet, muss auch nicht mehr als eine Batterieladung kaufen, um die ganze Weihnachtszeit lang den Baum beleuchten zu können. Alles in allem eine sehr gute Alternative zu den herkömmlichen Lichterketten, nicht nur für Haushalte mit Kindern und Haustieren.