Grillkohle – gut für die Umwelt

Grillkohle – gut für die Umwelt

Februar 12, 2019 0 Von Michael Fraglos

 

Der Sommer kommt, und damit auch die Grillsaison. Die ersten haben die paar warmen Tage bisher bereits ausgenutzt, um den Grill zu reinigen, und die ersten Würstchen auf den Grill zu werfen. Wird der Sommer wieder so wie im letzten Jahr, wird es wieder sehr viele Möglichkeiten zum Grillen geben. Viele Menschen werden heute aber immer umweltbewusster, und möchten so umweltschonend wie möglich durch die Welt gehen. Dass Umweltbewusstsein auch etwas mit einfacher Grillkohle zu tun haben kann, wissen die meisten Menschen aber gar nicht. Was also ist an Holzkohle schlecht für die Umwelt? Holzkohle wird, wie der Name bereits sagt, aus Holz hergestellt. Allerdings wird für die Herstellung der meisten Marken kein einheimisches Holz genutzt, sondern das aus den Regenwäldern. Dass dies ökologisch nicht gut sein kann, muss nicht näher erläutert werden. Allerdings fehlten bis vor kurzem eindeutig Alternativen zur herkömmlichen Grillkohle.

Grillkohle mit Bio-Zertifizierung

Diese Lücke wird nun geschlossen, und zwar durch die NERO Grillkohle. Diese besteht aus heimischen Resthölzern, die aus biologisch bewirtschafteten Wäldern stammen, und wird zudem auch noch nachhaltig hergestellt. Auch auf möglichst kurze Transportwege wird geachtet. Diese Grillkohle kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Immer mehr Menschen machen sich Gedanken darüber, wie sie die Umwelt schonen können, auch bei simplen Dingen wie dem Grillen. Zur Zeit ist diese Grillkohle die einzige auf der ganzen Welt, die über eine Bio-Zertifizierung verfügt.

So funktioniert das Grillen mit NERO Grillkohle

Von der Verpackung her unterscheidet sich die Grillkohle nicht von anderen Holzkohlen. Sehr positiv ist, dass die Kohle recht schnell glüht, und das Grillen somit schon recht früh gestartet werden kann. Auch das übliche wilde Herumwedeln entfällt, ebenso ist der berühmte Blasebalg hier überflüssig. Sehr auffällig ist, wie heiß die Kohle wird. Muss mit herkömmlicher Kohle lange versucht werden, das dicke Stück Fleisch gar zu bekommen, schafft die Grillkohle das in weitaus kürzerer Zeit. Zudem fliegt keine Asche herum, und nichts landet auf dem Grillgut, was dort nichts zu suchen hat. Alle Lebensmittel, die auf den Grill kommen, verlassen diesen in einem gut gegarten Zustand. Wer gerne stundenlang wartet, bis die Holzkohle endlich die passende Temperatur zum Grillen erreicht hat, wird von dieser Grillkohle sicher nicht begeistert sein. Wer aber einfach nur gemütlich grillen möchte, ohne dass sich einer den halben Abend mit der Holzkohle herumschlagen muss, findet in dieser Grillkohle einen guten Partner. Auch der lästige Rauch ist bei dieser Kohle nicht zu sehen. So riecht die Kleidung der Gäste nicht auch noch am nächsten Tag nach dem vergangenen Grillabend.

Fazit:

Es ist sicher eine gute Idee, mehr auf die Umwelt zu achten. Dabei sind auch kleine Dinge wichtig. Gut, die NERO Grillkohle ist natürlich etwas teurer als die Billigtüte beim Discounter. Aber dieser Preis sollte es einem umweltbewussten Menschen wert sein, dass so wieder ein Stück Regenwald weniger abgeholzt werden musste. Viele kleine Schritte führen ebenfalls zum Ziel wie ein großer.